Musikerziehung - Fundación Pradier

FUNDACIÓN PRADIER – REDES CULTURALES
www.fundacionpradier.org.ar

P R O J E K T

MUSIKERZIEHUNG UND AUSBILDUNG FÜR DEN AUFBAU VON SCHULORCHESTERN UND DIE
HERSTELLUNG VON MUSIKINSTRUMENTEN
IN DER PROVÍNZ CHACO, ARGENTINIEN

AUFGABE
Die Stiftung ‚Fundación Pradier – Redes Culturales’1 ist eine gemeinnützige Organisation, die 2012 zu dem Zweck geschaffen wurde, die von ihren Mitgliedern im Jahre 2007 mit Hilfe der Musikerziehung initiierten sozialpädagogischen Aktivitäten zu bündeln, zu erweitern und zu vertiefen. Die Stiftung will dazu beitragen, den Schutz der Kinderrechte in den ländlichen Zonen des Zentrums der Provinz Chaco zu garantieren (Basis ist die Stadt Sáenz Peña). Ihre Ziele sind die Förderung der Rechte von Kindern und Heranwachsenden, der soziokulturellen Entwicklung, der aktiven Mitwirkung an der Gestaltung der Gemeinden, der territorialen Entwicklung und der gesellschaftlichen Kommunikation.

GRUNDLAGEN
Musikerziehung stimuliert die Gesamtentwicklung des Kindes: Sie erhöht die Gedächtnisleistung, Aufmerksamkeit und Konzentration, verbessert die Fähigkeit zur Lösung mathematischer Probleme und zum komplexen Denken. Dabei ist sie ein außerordentlich vielseitiges Ausdrucksmittel: Sie führt Kinder in die Welt des Klangs und der Bedeutung der Wörter ein, sie fördert das Lernen, ermöglicht die Interaktion der Kinder untereinander und mit Erwachsenen und regt die Kreativität und die kindliche Phantasie an. In Kombination mit Tanz stimuliert sie die Sinne, fördert die Entwicklung der Muskulatur und des Gleichgewichtssinns. Indem sie die Ausprägung von Erinnerungen und Bildern anregt, bereichert sie die geistigen Fähigkeiten.

1
Die  Fundación Pradier - Redes Culturales (Beschluss Nr. 123 Hauptaufsichtsamt von juristischen Personen und Öffentliches Handelsregister der Provinz Chaco) erinnert an den Lehrer, Herrn Pedro Andrés Pradier, Großvater väterlicherseits des Präsidenten der Stiftung und Gründer der ersten Schule in Tres Isletas.

2

STÄNDIGE ARBEITSSCHWERPUNKTE
Unterstützung beim Aufbau von Schulorchestern in Sáenz Peña, Campo Largo – La Montenegrina und Colonia Rivadavia:Das seit 2007 laufende Projekt für Musikerziehung und Schaffung von Schulorchestern hat seine Basis in der Schule Nr. 155 in Colonia Rivadavia; es sieht die Bildung neuer Schulorchester in weiteren Ortschaften des Chaco und die Vernetzung mit ähnlichen Initiativen in der Region Nordost-Argentinien und des gesamten Landes vor.

Spende von Musikinstrumenten: Die seit 2009 stattfindenden Aufrufe zur Spende von Musikinstrumenten verfolgen das Ziel, die künstlerisch-musikalische Ausbildung in ländlichen Gebieten des Chaco zu fördern. Die Aktion leistet einen substanziellen Beitrag zur Schaffung von Schulorchestern im Zentrum dieser Provinz. Personelle Unterstützung und Spenden kommen bislang vor allem aus Deutschland.

Internationaler Freiwilligendienst Musik / Orchesterpraxis: Seit 2012 werden Freiwillige aus aller Welt zum Austausch auf dem Gebiet der Musik eingeladen. Die Aktivitäten, deren Basis das Schulorchester Vientos del Cambio (“Winde des Wandels”) in Sáenz Peña bildet, sind darauf ausgerichtet, den Ort als ein Zentrum sinfonischer Musik zu profilieren. Die Freiwilligen führen auch Lehrkonzerte in anderen Orten des Chaco durch und nehmen an Konzerten in der Hauptstadt Resistencia teil.

3

Weiterbildung und musikalische Begegnungen. Mit Weiterbildungsmaßnahmen und der Förderung musikalischer Begegnungen wird seit 2009 versucht, in Sáenz Peña dauerhafte Einrichtungen für die Musikerziehung zu schaffen. Außerdem werden Begegnungen organisiert, bei denen sich Jugendorchester mit Werken des klassischen Repertoires vorstellen und sich darüber austauschen. Die Aktivitäten werden zum einen mit Tätigkeitsfeldern der argentinischen und der Provinzregierung koordiniert, zum anderen mit NGOs sowie weiteren privaten und internationalen Organisationen.

PROJEKT ZUR HERSTELLUNG VON MUSIKINSTRUMENTEN - ANGESTREBTE ZIELE, ZUSAMMENARBEIT MIT TECHNISCHEN SCHULEN UND DEM BILDUNGSMINISTERIUM DER PROVINZ CHACO

Der Vorschlag erwächst aus den Erfahrungen, welche die Stiftung in der Region gesammelt hat: Es konnten Probleme identifiziert werden, die als kritisch für die musikalisch-kulturelle Entwicklung des Zentrums der Provinz Chaco anzusehen sind. Die Stiftung hat jedoch auch Kapazitäten und Initiativen von Gruppen ausmachen können, mit denen sie seit längerer Zeit zusammenarbeitet und auf die sich diese neue Initiative stützt.

Ausgehend von Erfahrungen bei der Reparatur von Musikinstrumenten versucht dieses Projekt, die Veranstaltung von Workshops für Instrumentenbau und -reparatur als notwendige Basis für ein musikalisch-kulturelles Entwicklungszentrum im Chaco zu fördern. Erste Erhebungen zu entsprechenden Erfahrungen im In- und Ausland wurden bereits durchgeführt, insbesondere in Deutschland. Derzeit werden Bedarf und Möglichkeiten analysiert, in den technischen Berufsfachschulen Juan XXIII von Sáenz Peña und Nuestra Señora de Luján von Tres Isletas  die notwendige technische Ausbildung anzubieten und die Schulen mit Maschinen und Werkzeugen für die Fertigung von Musikinstrumenten auszustatten.

4

Bei hohen Vertretern der Provinzregierung hat der Vorschlag ein positives Echo gefunden: Sie haben bereits ihr Interesse an den Ausbildungsinitiativen für die Reparatur von Musikinstrumenten und die Entwicklung des Instrumentenbaus, wie die Stiftung sie vorschlägt, bekundet. Auch die Sichtung von Studienplänen offizieller deutscher Ausbildungseinrichtungen war erfolgreich. Es wird für realisierbar gehalten, dass diese Pläne in Abstimmung mit den technischen Berufsfachschulen und dem Bildungsministerium der Provinz an die argentinischen Bedürfnisse angepasst werden können.

Während des Informationsaustauschs mit dem Bildungsministerium der Provinz Chaco, das die von der Stiftung in den technischen Berufsfachschulen von Tres Isletas und Sáenz Peña durchgeführte Analyse unterstützte, wurde geäußert, dass für beide Schulen die Einrichtung spezieller Ausbildungsgänge mit offiziellen Abschlüssen angestrebt wird.

Es ist geplant, ein Netzwerk für die Entwicklung auf dem Gebiet der Musik und für die Fertigung von Musikinstrumenten einzurichten und damit die Voraussetzungen für die Etablierung der Region als bedeutendes musikalisch-kulturelles Zentrum zu schaffen.

Dabei handelt es sich um ein ganzheitliches Projekt, das zur soziokulturellen Entwicklung in der Region beitragen soll und diverse schon existierende Initiativen zur Entwicklung des Musiklebens vernetzt und ausbaut. Die Einrichtung eines ganzheitlichen musikalischen Zentrums eröffnet Chancen für die Einleitung eines neuen kulturellen Prozesses im Chaco, in dem das bereits bestehende Potential erweitert und entfaltet wird. In diesem Prozess wird die Herstellung von Musikinstrumenten integriert, die einen nachhaltigen Beitrag zur Schaffung eines führenden Zentrums auf dem Gebiet der Musik leisten wird.

5

Teil des Projekts sind die Einrichtung ständiger Workshops für Musikerziehung, welche den Aufbau eines Netzes von Schulorchestern ermöglichen sollen; Ausbildungsmaßnahmen und technische Hilfe für die Einrichtung von Instrumentenbauer-Werkstätten und weiteren Fertigungsstätten für die Herstellung von Musikinstrumenten in Sáenz Peña und Tres Isletas; der Aufbau eines Jugendorchesters des Chaco und einer Camerata Academica; schließlich die Zusammenstellung einer Jahres-Agenda von Konzerten und Begegnungen für klassische Musik, Folklore des Chaco und traditionelle Kunst der Einwanderergruppen.

Mit den genannten Perspektiven trägt das Projekt dazu bei, das Potenzial der Provinz Chaco besser zu erschließen, es um touristische Attraktionen und neue Produkte zu bereichern und dabei die beteiligten Kinder und Heranwachsenden in ihrer sozialpädagogischen Entwicklung zu fördern.

Um die Erfahrungen mit dem Schulorchester zu illustrieren, sei an dieser Stelle sein Leiter zitiert: Von Anfang an hat es [das Projekt Vientos de Cambio”] die Möglichkeit geschaffen, Jungen und Mädchen, Jugendliche, ihre Familien und die Gemeinde zusammenzubringen und ihnen einen Ort des Lernens, der Kreativität, der Stärkung des Selbstbewusstseins zur Verfügung zu stellen, der sowohl der individuellen als auch der Weiterentwicklung in der Gruppe dient. Dabei fühlen sie sich als Teil und Teilhaber eines Gemeinguts: der Schule und der Entwicklung ihrer Gemeinde. Den Fortschritten dieses Projekts ist es zu verdanken, dass die Anwesenheit im Unterricht bei den Kindern und Jugendlichen wieder gestiegen ist, in den Jahren 2007 bis 2013 um 250 %.

6

ARBEITSSCHWERPUNKTE IM PROJEKT

Die weiter unten dargestellten Arbeitsprozesse werden gemäß den folgenden Schwerpunktsetzungen koordiniert:

WICHTIGSTER FÖRDERBEDARF FÜR DAS PROJEKT
FINANZIERUNG VON

Workshops zur Ausbildung von Lehrkräften für musikalische Weiterbildung. Zielgruppe: Dozenten und fortgeschrittene Mitglieder der im Zentrum der Provinz El Chaco bestehenden Schulorchester.

Master Classes von hervorragenden Musikpädagogen. Es sollten drei jeweils einwöchige Kurse pro Jahr angeboten werden können, vorzugsweise in den Fächern Violine, Viola, Cello und Kontrabass.

Workshops zur technischen Unterstützung und Weiterbildung für die Fertigung und Reparatur von Instrumenten und Ausbildung zum Instrumentenbauer / Saiteninstrumente – Violine, Viola, Cello, Kontrabass. Zielgruppe: Lehrkräfte und fortgeschrittene Schüler der technischen Berufsfachschulen von Sáenz Peña und Tres Isletas, Unternehmer.

7

Workshops zur technischen Unterstützung und Weiterbildung für die Herstellung von Instrumenten und Ausbildung zum Instrumentenbauer / Holzblasinstrumente – Fagott, Oboe, Englischhorn. Zielgruppe: Lehrkräfte und fortgeschrittene Schüler der technischen Berufsfachschulen von Sáenz Peña und Tres Isletas, Unternehmer.

Workshops zur technischen Unterstützung und Weiterbildung für die Herstellung von Instrumenten und Ausbildung zum Instrumentenbauer / Flöten und Blechblasinstrumente – Flöte, Piccoloflöte, Trompete, Posaune, Horn, Tuba. Zielgruppe: Lehrkräfte und fortgeschrittene Schüler der Technischen Berufsfachschulen von Sáenz Peña und Tres Isletas, Unternehmer.

Bitte kontaktieren Sie:

Fundación Pradier - Redes Culturales
Saturnino Segurola 347 PA. CP: 1638
Vicente López. Buenos Aires. Argentinien
Tel. +54 11 4718 1657 / +54 11 4795 2119
M. +54 911 15 5327 5714
fpredesculturales@gmail.com

www. fundacionpradier.org
www.voluntariosdemusica.com.ar

César Pradier, Vorstandsvorsitzender
pradiercesar@yahoo.com.ar
Hauaptsitz der Stiftung
Arbo y Blanco 1690
CP: 3500 Resistencia
Provinz Chaco. Argentinien
Beschluss Nr. 123 IGPJ y RPC

Kontaktadresse in Deutschland
c/o Isabel E. Lassalle, Beirat
Hochgernweg 1
D-84508 Burgkirchen a. d. Alz
Tel. +49 (0) 8679 909267
ielassalle@gmail.com

Blanca Rosa Vía, Leiterin
blancarosavia@yahoo.com.ar
cel. +54 (0)11 – 1556442669

2 Vientos de Cambio wird in Form von Workshops zur Musikerziehung im Rahmen des täglichen Unterrichts in der Schule Nr. 155 von Colonia Rivadavia realisiert. Der Leiter des Orchesters regelt den Einsatz der von der Provinz Chaco finanzierten Lehrkräfte und ist gleichzeitig für die operative Leitung des Projekts zuständig. Die 260 Schüler der Schule nehmen auf die eine oder andere Weise am Projekt teil – über 60 gehören dem Orchester an. Sie werden von ihren Familien und von der Gemeinde unterstützt. Begleitet werden sie von den Freiwilligen, die im Rahmen des von der Stiftung Pradier organisierten und von ausländischen Institutionen, u.a. dem Goethe-Institut, unterstützten internationalen Freiwilligendienstes Musik in die Region kommen. Sie reisen auf eigene Kosten an und werden in Familien der Gemeinde untergebracht. Bislang haben Freiwillige aus Ecuador, Deutschland, der Tschechischen Republik, Dänemark, den USA, der Schweiz und Kolumbien teilgenommen. Im Rahmen dieser Aktivitäten ist das Schulorchester Vientos de Cambio sowohl bei internationalen Konzerten sinfonischer Musik (2011 und 2012 in Iguazú, von 2010 bis 2012 in Chascomús, Provinz Buenos Aires) als auch bei zahlreichen anderen – lokalen wie regionalen – kulturellen Begegnungen aufgetreten. Weitere Informationen: www.voluntariosdemusica.com.ar.

 

nach oben